Startseite / Fachartikel / Engineering-Unterstützung on Site

Engineering-Unterstützung on Site

Flexibler Einsatz von Ressourcen, um fehlende Kapazität im Projektteam zu kompensieren.
Flexibler Einsatz von Ressourcen, um fehlende Kapazität im Projektteam zu kompensieren.

Chemgineering unterstützt bereits heute bekannte Unternehmen im Bereich Pharma und Life Sciences bei der Bewältigung des täglichen Engineering-Business on Site.

 

Häufige Problem- und Fragestellungen im Engineering Business on Site
Wie hoch ist die Arbeitsbelastung Ihres Engineering-Teams, das die Verfügbarkeit Ihrer Produktionsanlagen sicherstellt und die laufenden Prozesse verbessern soll? Steht zusätzlich noch ein grosses Investitionsprojekt vor der Tür? Darf der Headcount nicht steigen, obwohl die Regularien und Vorschriften eine immer umfangreichere Dokumentation des technischen IST-Zustands und der laufenden Tätigkeiten im Bereich der Instandhaltung und Optimierung verlangen und dadurch eigene Ressourcen binden?

 

In modernen Produktionsbetrieben der Life-Sciences-Branche hat das Engineering-Outsourcing Einzug gehalten
Wachsender Kostendruck und steigende gesetzliche sowie regulatorische Anforderungen - vor allem im Life-Sciences- Bereich - erfordern alternative und effiziente Wege im Engineering. Wo sich interne Ingenieure früher ausschliesslich mit technischen Fragen zur Erhaltung und Optimierung der wertschöpfenden Prozesse beschäftigten, stehen heute zumeist organisatorische und dokumentarische Aufgaben im Vordergrund der Tätigkeiten des hauseigenen Technik-Teams. So wird es für das technische Personal des herstellenden Unternehmens immer schwieriger, sich auf zentrale technische Fragestellungen bei der Umsetzung von Instandhaltungen oder Verbesserungen zu konzentrieren, ohne dabei andere, für den Betrieb im hochregulierten Bereich essenzielle, organisatorische Vorgänge zu vernachlässigen. Vereinfacht dargestellt ergeben sich für das Unternehmen zwei Möglichkeiten, das Problem zu lösen: Entweder sie stocken die Anzahl der technischen Mitarbeiter auf oder sie übergeben Aufgaben und Leistungen an spezialisierte Engineering-Partner wie Chemgineering.

 

Individuelle und effektive Lösungen
Die an einen Engineering-Partner übergebenen Aufgaben können von der Erstellung eines einzelnen Qualifizierungsdokuments über das Update eines Fliessschemas bis zur vollumfänglichen Abwicklung von kleineren Projekten und der Übergabe an den Betrieb reichen. Vor allem im Bereich CAD ergeben sich Vorteile für den Auftraggeber. So ist weder eigenes Personal noch eine CAD-Lizenz notwendig. Die Anforderung von Leistungen erfolgt dabei über einen definier-ten Ansprechpartner.
Im Bereich Engineering und Qualifizierung sind spezialisierte Dienstleister in der Lage, individuelle Herausforderungen effektiv und vor allem schnell umzusetzen und zu erfüllen. Je nach Aufgabe und Leistungsumfang sind dabei Mitarbeiten de mit unterschiedlichsten Kernkompetenzen gefragt – vom Generalisten bis zum Spezialisten.

 

Hohe Flexibilität
Das lokal bzw. regional verfügbare Personal des Engineering-Partners ist in der Lage, sehr kurzfristig Aufgaben und Projekte zu übernehmen und den Auftraggeber so zu entlasten. Hierzu haben sich «Onshore»- bzw. «Nearshore»-Lösungen etabliert. Im Falle von Onshore-Lösungen sind die Mitarbeitenden des Dienstleistungsunternehmens direkt am Standort des Auftraggebers tätig. Bei Nearshore-Lösungen unterhält der Engineering-Partner ein Büro in der Nähe des Standorts des Auftraggebers. Beide Lösungen erlauben kurze Reaktionszeiten und hohe Flexibilität, etwa, indem das lokale Team im Bedarfsfall durch Personen von entfernteren Standorten (Offshore) des Engineering-Partners unterstützt wird.

 

Integration in die Qualitätssysteme
Auch sind die Onshore- und Nearshore-Mitarbeitenden des Dienstleisters zumeist in die internen Qualitätsschulungs-Programme der Auftraggeber eingebunden. Damit ist sichergestellt, dass die Mitarbeitenden des Dienstleisters auf dem aufgrund interner SOPs (Standard Operating Procedure) geforderten Wissensstand sind.

 

Verbesserung der Qualität
Neben den qualifizierten Mitarbeitenden vor Ort verfügt der Dienstleister über umfangreiche Erfahrung aus vielen Projekten und Aufgaben aus der Welt der Pharma und Chemie. Der Auftraggeber profitiert so von dem branchen- und aufgabenübergreifenden Wissen, das in die Problemlösungen eingebracht wird. So steht dem Auftraggeber ein umfangreiches  «State of the Art»-Wissen zur Verfügung. Der Dienstleister kann sich auf die ihm gestellte Aufgabe konzentrieren und stellt durch sein Know-how in Kombination mit etablierten und qualitätsgesicherten Prozessen die hohe Qualität der Ergebnisse sicher. So kann sich das betriebseigene Personal vermehrt auf die wertschöpfenden Prozesse des Unternehmens konzentrieren.

 

Kostensicherheit
Durch die flexible Gestaltung der Unterstützung und der qualitativ hochwertigen, effizienten und schnellen Bearbeitung der Aufgabenstellung wird mit monetären Ressourcen sparsam umgegangen. Durch fixe kaufmännische Bedingungen (Rahmenvertrag) haben beide Partner die Sicherheit in der Beauftragung und Ausführung. Dies ermöglicht eine partnerschaftliche Zusammenarbeit.

 

Fazit
Das Outsourcen von Engineering-Leistungen bei der Errichtung, der Erweiterung oder dem Umbau von verfahrenstechnischen Produktionsanlagen ist ein von jeher praktizierter Weg. Auch im laufenden Betrieb einer Anlage verbessert das Übergeben von Aufgaben und Leistungen an spezialisierte Dienstleister wie Chemgineering die Performance, da sich die Mitarbeitenden des herstellenden Unternehmens auf die wertschöpfenden Prozesse konzentrieren können. Gerne unterstützt Chemgineering auch Sie im tägliche Engineering Business on Site.

 

Markus Sauer|Leiter Gruppe Plant Design 3|Chemgineering|The Technology Designers

 

 

 

 

 

 

Kommentare

Zu diesem Artikel gibt es keine Kommentare

Chemgineering Holding AG | Binningerstrasse 2 | 4142 Münchenstein | T +41 61 467 54 00 | F +41 61 467 54 01 | www.chemgineering.com | info@chemgineering.com